Erdbeben in Mexiko, Hurrikan Maria — form7

Manchmal liegt der Skandal nicht im Ungewohnten, sondern in der Normalität. Der Skandal, um den es sich hier dreht, ist das Verhalten derer, die sich um die Information und die Aufklärung der Gesellschaft kümmern sollen. Ja, Presse und Rundfunk sind mächtig in Verruf geraten in den letzten Jahren, weil die wirtschaftliche Entwicklung eine Polarisierung auf […]

über Erdbeben in Mexiko, Hurrikan Maria — form7

Advertisements

Feindbilder

Von Awes Khan

Die psychisch durchschnittlich gesunden Menschen haben kein Vergnügen daran, jemand anderem oder einer Gruppe grundlos Schmerzen oder anderen Schaden zuzufügen. Es sei denn, das Gegenüber hat sich selbst unfair oder unsozial verhalten, so die Meinung von Verhaltenspsychologen.

Mit diesem Mechanismus lässt sich aber gleichwohl ein manipulatives Schindluder treiben, was sich verschiedene Mediengruppen, populistische Parteien und nicht zuletzt auch Adolf Hitler bekanntlich zunutze gemacht haben.

Sichtbar wird mir dieses Thema insbesondere mit der kritischen und differenzierten Auseinandersetzung von Wahlplakaten.

Es ist zu beobachten, dass es scheinbar das oberste Ziel von manchen Kampagnen ist, die Bevölkerung im Hinblick auf den Islam zu manipulieren und Ängste zu schüren und letztendlich das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu schwächen.

Doch wenn man ehrlich zu sich selbst ist, fallen die Ängste und die Sicherheitslage weit auseinander aus. Allzu oft tritt die Emotion an die Stelle von Vernunft, die aufgrund solcher politischen Dramatisierung von Feindbildern zu einer manipulierten Wahrnehmung führt.

Das ist insofern problematisch, weil man dadurch Schubladen entstehen, die für eine kritische Wahrnehmung, Individualität und das Verstehen von anderen Religionen und Kulturen – mit denen man womöglich mehr gemeinsam hat als man denkt – wenig Raum lassen.

Um es auf den Punkt auf zu bringen. Mir persönlich hat eine Kopftuchträgerin noch nie etwas angetan. Mir hat eine Kopftuchträgerin auch noch nie etwas mittel oder unmittelbar etwas angetan noch mich in eine Situation gebracht, die ich für bedrohlich oder beängstigend empfunden habe.
Gleichwohl gibt es für mich Themen, die mir große Sorgen bereiten.

Was mir Angst macht ist die Haltung des Westens auf die Politik im Nahen Osten und gegenüber Putin und nicht zuletzt und die Machtspielchen zwischen den USA und Korea. Was mir Angst macht sind die Themen Stabilität bzw. der Zusammenbruch von Rentensystemen, Banken und schwachen Volkswirtschaften in unserer Union.

Wenn ich mich richtig erinnere, hat keiner der Politiker, Berater oder Richter die für die Fehlentscheidungen zur Verantwortung gezogen werden sollten ein Kopftuch auf ….

Île de la Cité: Gallier, Glöckner und Gotik — Neuland

Wenn man aus den Tiefen der Pariser U-Bahn emporsteigt, fällt es schwer, sich vorzustellen, dass hier alles mit einer kleinen Siedlung unbeugsamer Gallier vom Stamm der Parisii begonnen hat. In Lutetia, wie die keltische Stadt damals hieß, kannte leider niemand das Rezept für den berühmten Zaubertrank. Deshalb fiel die Stadt trotz drastischer Maßnahmen – die […]

über Île de la Cité: Gallier, Glöckner und Gotik — Neuland

Die neue Öffentlichkeit — form7

Die Euphorie über die neue Art von Öffentlichkeit ist groß. Im Vergleich zu dem, was vor der Satellitenübertragung als Öffentlichkeit galt, sind tatsächlich neue Dimensionen erschlossen. Das, was als das Forum der Meinungsbildung vorher als gesetzt galt, hatte zumeist einen geographischen Bezug. Da ging es um öffentliche Plätze, Hallen, Stadien, Parlamente und formale wie informelle […]

über Die neue Öffentlichkeit — form7

Kein schöner Land in dieser Zeit — nandalya

Deutschland im September 2017. Kein schöner Land in dieser Zeit. Wir sind zurück aus Frankfurt, die IAA (Internationale Automobilausstellung) ist für uns Geschichte. Kurz habe ich darüber nachgedacht einen Bericht über diese bunte Glitzerwelt zu schreiben, aber der Besuch ist nur in Teilbereichen interessant. Wolf, der Chefingenieur von Yukis Vater, hat uns begleitet. Durch seine […]

über Kein schöner Land in dieser Zeit — nandalya

Heldinnen: Gauri Lankesh

Ein Blick gegen den Eurozentrismus!

sunflower22a

Germany, the world is bigger than your little country, your little paradise. Schaut mal ab und zu jenseits eurer Grenzen. Überall auf der Welt bezahlen mutige Menschen mit ihrem Leben, mit ihrer Freiheit für ihr Engagement für Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. Für Werte wie Toleranz, Meinungsfreiheit, Solidarität, Gleichheit. Dafür muss man nicht in die rogue nations gehen, dort wo Erdogan und Putin regieren.

Vor zwei Wochen wurde Gauri Lankesh erschossen. Nie gehört? Natürlich, nie gehört. Eine mutige Journalistin aus Bangalore, Indien – vielleicht die mutigste Journalistin Indiens. Indien ist kein guter Ort für Frauen, kein guter Ort für Angehörige sogenannter „niedriger Kasten“, kein guter Ort für regierungskritische Journalisten. Das wird immer schlimmer.

Gauri gab eine Boulevard-Zeitung heraus, nicht in English sondern in der lokalen Sprache. Sie hat sich ohne Hemmungen den Problemen Indiens gewidmet, und bekämpfte kompromisslos das Hindu-Kastensystem. Seit die Hindu-Nationalisten an der Macht sind, verwandelt…

Ursprünglichen Post anzeigen 455 weitere Wörter