Russische Propaganda 8 – Werteverlust — Gert Ewen Ungar

Es ist ein ganz erstaunliches Phänomen: Menschen, die weder die Sprache sprechen noch jemals in Russland waren, erklären mir, wie es da so ist, was ich alles falsch verstehe und wie die Zusammenhänge eigentlich sind. Sie leben unter der Glocke der deutschen Variante der transatlantischen Propaganda, die mit jedem Tag ein bisschen schlimmer wird. Dieses […]

über Russische Propaganda 8 – Werteverlust — Gert Ewen Ungar

Advertisements

Eine Amerikanerin in Paris: Spurensuche in der Rue de l’Odéon — Neuland

Um die Pariser Literaturszene der 1920er und 30er Jahre ranken sich viele Mythen – zumeist männliche, voller Trinkgelage und Sexorgien. Aufgrund dieser Verklärung wird oft übersehen, wie viele Frauen zu dieser Zeit dort tätig waren, ohne die einige der heute weltberühmten Schriftsteller wahrscheinlich gar nicht so weit gekommen wären. Während unseres Parisaufenthalts im Sommer haben […]

über Eine Amerikanerin in Paris: Spurensuche in der Rue de l’Odéon — Neuland

Unglaublich. Gratulation an die EU

Am 08.11.2017 hatte ich einen Beitrag geschrieben mit dem Vorschlag, endlich die Verteidigung Europas nicht der Nato zu überlassen, sondern selbst zu übernehmen. Dazu sollte eine europäische Verteidigung Streitmacht aufgestellt werden. Fünf Tage später, gestern, am 13.11. hat die EU in Brüssel beschlossen, eine eigene europäische Verteidigungs-Union aufzustellen. Wichtige Planungen wurden bereits mitgeteilt, meiner Meinung nach fehlte eine wichtige Voraussetzung: die Kommando Sprache. Es dürfte aber klar sein, dass es die englische Sprache sein muss.
In Brüssel wurde erklärt, dass damit das Verhältnis zur NATO fortbestehen wird. Dazu habe ich in meinem Beitrag vom 08.11. bereits meine Meinung gesagt.
Die EU in Brüssel verlangt höhere Beiträge für ihren Haushalt. Es wäre höchste Zeit, die EU Abgeordneten um mindesten 30% zu reduzieren, auch in Straßburg. Es werden hohe Gehälter und Spesen bezahlt und kommen enorme Rentenbeträge hinzu, die letztendlich der Steuerzahler bezahlen muss. Die Funktionalität der EU würde dadurch in keinster Weise beeinträchtigt. Dafür würden Gesetze für die Begrenzung der Leistungsfähigkeit eines Staubsaugers auf 600 Watt endlich nicht mehr für eine kontraproduktive Beschäftigung sorgen.
England hat einen harten Brexit angekündigt, mit hohen Zöllen auf deutsche Automobile. Solche Drohungen sollte man eigentlich unterlassen, wenn man auf der schwächeren Seite steht. Die 27 EU Staaten werden mit England keine einzelnen Handelsabkommen schließen. Die EU wird als Gemeinschaft geschlossen auftreten, mit gleichen Einfuhr-Zöllen. Wenn dann die EU bei einem harten Brexit den gesamten englischen Warenkorb mit hohen Einfuhr-Zöllen belegt, dürfte das für England nicht gut aussehen. Wahrscheinlicher ist es, dass man sich auf vernünftige Abkommen einigt, auch um keine Arbeitsplätzt zu verlieren und eine Schwächung der gesamten Wirtschaft zu vermeiden.
Für die EU wird es Zeit, mit Russland Beitrittsverhandlungen aufzunehmen. Der Zeitpunkt ist günstig, Russland würde eine neue Stellung in der Weltpolitik erhalten und die EU würde eine enorme Stärkung bekommen. Mit Russland in der europäischen Verteidigungs-Union würden wir die Garantie erhalten, dass es innerhalb der EU keinen Krieg mehr gibt.
GKL141117

Die Europäische Union und Deutschland

Deutschland, stärkste Wirtschaftskraft in der EU spielt damit auch eine dominante Rolle, was den anderen Mitgliedsstaaten nicht immer gefällt. Wir wären gut beraten uns in Verhandlungen in Brüssel etwas zurückhaltender aufzutreten. Die bestehenden Probleme haben sich in ihrer Anzahl angehäuft, beginnend bei den Flüchtlingen, Staatsverschuldungen und Verschuldungsobergrenze sowie Euro Stabilität, Umwelt-Energieversorgung, Steuern, Zölle, Freihandelsverträge, Bildung und Forschung um nur einige Wenige zu nennen. Daher ist es dringend erforderlich, umfassende Reformen durch zu führen. In vielen Bereichen ist eine Zentralisierung nicht erwünscht und auch nicht erforderlich. Brüssel sollte sich auf das Wesentliche, das von allen EU Staaten mitgetragen wird konzentrieren und den einzelnen Staaten ihre Zuständigkeit überlassen. Es ist wirklich so, dass Entscheidungen aus Brüssel von den einzelnen Staaten und auch von deren Bevölkerung nicht gewollt sind. Dies sehe ich auch als vordergründigen Grund für die Brexit Entscheidung von Großbritannien. Hier wären intensive Verhandlungen erforderlich gewesen um unseren wichtigen Partner nicht zu verlieren. Neben den dringend notwendigen inneren Reformen muss auch die Abhängigkeit von den USA beendet werden. Die EU Staaten müssen ihre Verteidigung in die eigenen Hände nehmen, unabhängig von der NATO. Eine Europäische Verteidigungsmacht muss aufgestellt werden die ein Bündnis und Beistandspackt mit der NATO abschließt. Es kann nicht sein, dass die europäischen Staaten die NATO mit finanzieren und die dann USA Kriege durchführt, welche von der EU gar nicht gewollt sind. Generell ist die EU nur an einer Bekämpfung des IS interessiert und nicht an Kriege gegen arabische Staaten. Die USA fordern immer höhere Nato Beiträge für ihre Kriege und für ihre Rüstungsindustrie. Dieser Zustand ist zu beenden. Jüngstes Beispiel ist der Besuch von Präsident Trump in Südkorea. Endlich ein Angebot für Verhandlungen an Nordkorea und gleichzeitig, damit sich die Reise auch für die USA lohnt, der Verkauf von Waffen für sieben Milliarden Dollar an Südkorea. Durch den Austritt Großbritanniens ist die EU stark geschwächt worden. Beitrittsverhandlungen mit der Türkei, um die EU zu stärken, sind zum derzeitigen Zeitpunkt kontraproduktiv. Da muss sich erst einiges in der Türkei verändern und zu einer Demokratie und zu Freiheitsrechte der Menschen zurück gefunden werden. Um die EU nachhaltig zu verstärken müsste Russland schnellstens aufgenommen werden. Russland liegt auch geographisch in Europa, ist wirtschaftlich stark und auch mit der EU freundschaftlich verbunden. Alle Annäherungen von der EU mit Russland wurden von der USA unterlaufen und verhindert. Die USA versuchen mit allen Mitteln und vor allem mit Sanktionen, die wir nicht wollen, aber mit tragen müssen, Russland zu schwächen. Damit wird Russland in die Richtung Türkei, Indien und China gedrängt. Den USA geht es auch darum die starke, mit den Russen bestehende Energieversorgung zu durchbrechen. Die Pipelines, Öl und Gas Lieferungen aus Russland möchten gerne die USA übernehmen, obwohl ihr Flüssiggas, das sie bereits nach Polen liefern, wesentlich teurer ist. Zum Einen um ihre Zahlungsbilanz zu verbessern und zum anderen, um Europa noch abhängiger von den USA zu machen.
Das Misstrauen gegen Russland wegen der Annektierung der Krim und dem Streit, oder Kleinkrieg, in der Ukraine sind nicht gerechtfertigt. Hier muss man hinter die Kulissen schauen, es geht um die Nato Präsens, um USA Interessen. Aber wieder Zeigt sich unsere Abhängigkeit von den USA. Amerikanische Streitkräfte werden im Rahmen der NATO in den Baltischen Staaten, in Polen und anderen Osteuropäischen EU Staaten stationiert wie auch Abwehr Raketen und schwere Waffen. Wohlgemerkt geschieht das alles zur Sicherheit der EU Staaten vor einem Angriff aus Russland. Für wie dumm hält man die europäische Bevölkerung das zu glauben. Es ist ein ertragreiches Geschäft für die USA, das von den EU Staaten mit Zahlungen an die NATO finanziert wird. Dass sich Russland, in Anbetracht der Umzingelung durch NATO Streitkräfte und einem aggressiven US Präsidenten, nicht sehr wohl fühlt, ist verständlich. Auch unter diesem Gesichtspunkt würde die Aufnahme von Russland zu einer wesentlichen Entspannung führe. Damit würde Europa erstarken und mit den USA gleichziehen. In die europäische Verteidigungsallianz zur Ablösung der NATO in Europa könnte dann auch Russland aufgenommen werden. Letztendlich würde dies dazu führen, dass auch Großbritannien in die EU zurückkehren würde. Wir wollen keine Kriege, auch nicht im nahen Osten. Wir wollen Frieden und eine freiheitliche Demokratie für die Menschen in Europa und der ganzen Welt. Letzteres ist sich eine Illusion. Es liegt an uns in der europäischen Gemeinschaft durch vernünftige und von den Menschen mitgetragene Vereinbarungen in Brüssel die Möglichkeit zu erhalten, dass die Menschen in allen EU Ländern in Wohlstand, Freiheit und frei vor Angst eines neuen Krieges leben. GKL-081117

So nah an Alaska

Was haben Worte für eine Kraft! Diesen Beitrag las ich und wußte: Ich muss mal nach Alaska! Ein kleiner Teil meines Hirns hielt wild demonstrierend Schilder hoch, auf denen stand: Wir wollen keinen Schnee! Nieder mit der Kälte! Stoppt die Nadelbäume! Dem Rest meines Ichs war das egal… Jim entführte mich und ich ließ es […]

über So nah an Alaska — Es wird Zeit, dass es Zeit wird.

Franzosen: Der Lack ist ab nach 6 Monaten Emmanuel Macron! — almabus blog

Der Trend war absehbar, aber nach einem halben Jahr ist die totale Ernüchterung eingekehrt bei den Franzosen, die bei der letzten Wahl den strahlenden Bubi Macron dem verkniffenen Griesgram Hollande vorgezogen haben! Bei einer aktuellen Umfrage erklärten sich 35%, nur ein gutes Drittel, der Franzosen zufrieden mit Macron! 32% waren unzufrieden, und 27% waren sehr […]

über Franzosen: Der Lack ist ab nach 6 Monaten Emmanuel Macron! — almabus blog