Mensch, Maschine VI: Subversion

Alles macht nur Sinn, wenn auch Gedanken auf eine besondere Art des Umgangs aufgewendet werden. Die Argumente, die per se existieren, um die Hoffnungslosigkeit eines Unterfangens zu untermauern, das sich mit der Zügelung einer neuen Technologie befasst, existieren zuhauf. Ja, neue Techniken an sich sind nicht das Problem, ja, neue Techniken bieten große Chancen der […]

über Mensch, Maschine VI: Subversion — form7

Mensch, Maschine V: Geld

Die tödliche Schere, mit der sich die Digitalisierung zunehmend profiliert, ist die zwischen gestalterischer Möglichkeit einerseits und der repressiven Kontrolle andererseits. Der technische Schickschnack, der mittlerweile zu den Standards von allem gehört, gibt gerade den Konsumenten das Gefühl, ihrerseits alles kontrollieren zu können. Wenn noch im Büro via Smartphone die Sprenkleranlage im heimischen Garten oder […]

über Mensch, Maschine V: Geld — form7

Das Parlament als Irrenhaus

Es wird immer schwieriger, den US Congress von einem Irrenhaus zu unterscheiden. Glauben Sie nicht, dass der Kongress verglichen mit dem Weißen Haus eine Oase der Vernunft ist. Schauen Sie sich doch den Speaker an, Paul Ryan, ein fanatischer Neoliberaler. Aber in beiden Parteien sitzen noch viel mehr Verrückte. Es gibt im Prinzip genug zu […]

über Das Parlament als Irrenhaus — sunflower22a

Mensch, Maschine IV: Homo ludens in der Falle

Jede Phantasie, die sich mit der Kontrolle von Menschen beschäftigte, ob in fiktionaler Literatur oder wissenschaftlichen Abhandlungen, entpuppt sich im Nachhinein als eine naive Vorstellung. Von George Orwell bis H.G. Wells muss vor allem den so gescheiten Literaten attestiert werden, dass sie, gemeinsam mit dem Rest der Menschheit, zu ihrer Zeit keine Vorstellung davon haben […]

über Mensch, Maschine IV: Homo ludens in der Falle — form7