Sind wir die Guten?

Kommentar: Erdoğan sitzt nun zwischen allen Stühlen. Wie wir schon berichtet haben, hatte er bereits ein unangenehmes Gespräch mit dem […]
Kommentar: Erdoğan sitzt nun zwischen allen Stühlen. Wie wir schon berichtet haben, hatte er bereits ein unangenehmes Gespräch mit dem amerikanischen Präsidenten:

…….Das ist der Grund, warum Präsident Barack Obama am 22. Juli mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan telefoniert und ihn stark bedroht hat. Laut unseren Informationen soll der US-Präsident gesagt haben, er habe sich mit dem britischen Premierminister David Cameron darauf geeinigt, die Türkei aus der NATO auszuschließen, – was Bürgerkrieg bedeuteten würde und die Teilung in zwei Staaten – wenn die Türkei

– 1. nicht sofort das Gas-Abkommen mit der Russland abbricht;
– 2. nicht sofort an der internationalen Anti-ISIS Koalition teilnimmt.

Nun kommt es aber noch dicker.

******************************************************************************

Moscow Times, am 03. August 2015

Der russische Präsident Wladimir Putin brach mit den akzeptierten diplomatischen Protokollen und zitierte den türkischen Botschafter in Moskau persönlich zu sich. Er warnte Ümit Yardim, dass Russland unverzüglich die diplomatischen Beziehungen zur Türkei abbrechen würde, wenn Präsident Recep Tayyip Erdoğan nicht aufhöre, den Islamischen Staat (ISIS) in Syrien zu unterstützen, wo Russland seinen einzigen Marinestützpunkt im Mittelmeer unterhält.

Laut der Moscow Times hielt Putin eine Schmährede, in der er die türkische Außenpolitik und ihre bösartige Rolle in Syrien, im Irak und im Jemen kritisierte, weil die Türkei zusammen mit den Saudis die Al-Kaida-Terroristen unterstütze. Daraufhin eskalierte die Unterredung mit dem türkischen Botschafter zu einer heftigen Polemik.

Die an die Moscow Times durchgesickerten Informationen besagen, dass das Treffen zwischen Putin und dem türkischen Botschafter von gegenseitigen heftigen Vorwürfen durchsetzt war. Yardim wies alle russischen Vorwürfe zurück und beschuldigte Russland, am syrischen Bürgerkrieg schuld zu sein.

“…. dann erzählen Sie ihrem Diktator-Präsidenten, dass er mitsamt seinen ISIS-Terroristen zum Teufel gehen soll und ich werde aus Syrien ein “großes Stalingrad” machen, denn Erdoğan und seine saudischen Verbündeten sind nicht nicht besser als Adolf Hitler,” sagte Putin in dem zweistündigen Gespräch mit dem türkischen Botschafter hinter verschlossenen Türen.

“Welcher Heuchler ist Ihr Präsident, der angeblich für die Demokratie eintritt und den Militärstaatsstreich in Ägypten scharf kritisiert, aber zur gleichen Zeit alle Terroraktivitäten billigt, wenn es darum geht, den syrischen Präsidenten zu stürzen”, fügte Putin hinzu und bemerkte weiter, dass sein Land Syrien nicht im Stich lassen werde und er werde mit seinen Verbündeten, nämlich Iran und China, zusammenarbeiten, um eine politische Lösung für Syriens endlosen Bürgerkrieg zu finden, der die arabische Nation mit 23 Millionen Einwohnern in eine fürchterliche ethnische und religiöse Anarchie gestürzt habe.

Quelle: http://www.awdnews.com/top-news/russian-president-to-turkish-ambassador-tell-your-dictator-president-he-can-go-to-hell-along-with-his-isis-terrorists,-i-will-make-syria-a-big-stalingrad-for-him

************************************************

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Erdoğan auf Druck des US-Präsidenten die mit Russland geplante Türisch-Stream-Pipeline fallengelassen hat, und den USA erlaubte, türkische Luftbasen zur Bekämpfung des Islamischen Staates zu nutzen (siehe oben). Ob die Obama-Fraktion in tatsächlich den ISIS bekämpfen will, sei erst einmal dahingestellt. Die Neocons in Washington jedenfalls versuchen nun, über den “ISIS-Zar” General Allen in Tateinheit mit Erdoğan eine Flugverbotszone in Nordsyrien zu etablieren und verfolgen damit weitere sinistre Ziele:

General John Allen, Spezialgesandter von Präsident Obama bei der globalen Koalition gegen ISIS, nutzte die Abwesenheit von Präsident Obama in Washington (am 24. Juli war dieser nach Afrika geflogen und nach seinem Telefongespräch mit Erdogan), um es dem türkischen Präsidenten zu ermöglichen, eine Flugverbotszone in Syrien bis zu einer Tiefe von 90 km längs der Grenze einrichten zu können.

Diese Flugverbotszone soll zur rückwärtigen Basis der ’geheimen’ Operation gegen Syrien werden und dem geplanten Irakisch-Kurdistan zugeschlagen werden, was diesem, gemäß dem Robin-Wright-Plan*, einen Zugang zum Mittelmeer geben würde..

Dieses Kurdistan sollte von den Israelis über die Familie Barzani kontrolliert werden und Allen et Erdoğan haben vereinbart, den Krieg gegen die PKK von Abdullah Öcalan, Barzanis Rivalen, wiederzubeleben.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu offenbarte diese Vereinbarung im Fernsehen “A Haber”.

Präsident Obama reagierte harsch. Er missbilligte öffentlich General Allen Schritte und ernannte einen neuen Sonderbotschafter für Syrien (Michael Ratney) der Daniel Rubinstein ersetzen wird. http://www.voltairenet.org/article188299.html

*Der Wright-Plan: Zur Sicherung der Hegemonie Israels über “Groß-Israel” (vom Nil bis an den Euphrat) müssen kleine, machtlose und von Israel abhängige Splitterstaaten entstehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s